Der „Landschaftspark Junge Donau“
Wandergenuss Schwäbische Alb im Donaubergland

Reisedatum:

Reisepreis:

12.09.2019 - 15.09.2019
ab 395.00 EUR p. P. im DZ

Reisevorwort

Mächtige Burgen von Kaisern und Königen und historische Stätten von Römern, Kelten und Alemannen vermitteln ein Gefühl historischer Lebendigkeit. Daneben stolze Städte, die Geschichte und Zukunft gleichzeitig leben. Das Geheimnis der Schwäbischen Alb aber liegt ganz tief drinnen, im Inneren der Alb verborgen. Erleben Sie mit uns einen der schönsten Wanderwege Deutschlands und die leckere schwäbische Küche. Der Donauberglandweg führt vom höchsten Berg der Schwäbischen Alb bis ins „Durchbruchstal der Jungen Donau – den Schwäbischen Grand Canyon“. Täglich wechselnde Landschaftskulissen garantieren einen bewegenden Wandertrip. Vom mittelalterlichen Städtchen Mühlheim an der Donau folgt der dann Weg der jungen Donau mal zur Linken, mal zur Rechten. Verschlungene Pfade über Ruinen, Schlösser und Höhlen führen schließlich zum Ziel: Beuron mit seinem berühmten Benediktinerkloster.

Reisebeschreibung

Heute fahren wir nach Schwäbisch Gmünd,.der ältesten Stauferstadt. Der Marktplatz in.Schwäbisch Gmünd gilt als eines der schönsten. Innenstadtensembles in Süddeutschland. Im Osten der Schwäbischen Alb begann die Geschichte der mächtigsten Dynastie des Hochmittelalters. Stammvater der Staufer war Graf Friedrich von Büren, der das Wäscherschloss errichtete, das als Wiege der Staufer gilt. Überall treffen wir auf Spuren der bedeutenden Dynastie. Sie residierten in der Burg Hohenstaufen nahe Göppingen und herrschten zeitweise von der Nordsee bis Sizilien. Nach einer lebendigen und interessanten Stadtführung setzen wir die Reise nach Stetten am Kalten Markt fort, unser Standort für die nächsten 3 Übernachtungen. Abendessen und Übernachtung.
Wandertag rund um Inzigkofen, ca. 8 km, Schwierigkeitsgrad: mittel) Der Naturpark Obere Donau ist eine der schönsten und beeindruckendsten Landschaften Süddeutschlands. Heute erleben Sie eine Wanderung durch eine traumhafte Landschaft. Wir starten bei Laiz/Sigmaringen und folgen dem Kloster Felsenweg über den Deichwall, an der hier noch jungen Donau entlang. Schon bald verlassen wir den Wall undwandern entlang des Waldrandes, bis wir denersten Aufstieg zum Amalienfelsen beginnen. Dieser mündet in eine wunderschöne Lindenallee, die uns direkt zum Felsen führt. Der Amalienfelsen ragt knappe 30 Meter über dem Wasserspiegel der Donau empor und ist der Sigmaringer Fürstin Amalie Zephyrine (1760-1841), der Schöpferin des einzigartigen Inzigkofener Landschaftsparks, gewidmet. Der Blick vom Amalienfelsen auf die Donauschlaufe ist wirklich sagenhaft. Weiter führt uns der Weg entlang des Donauufers und über die eindrucksvolle Teufelsbrücke. Der Sage nach ist diese Brücke vom Leibhaftigen selbst erbaut worden, um als Gegenleistung eine Menschenseele aus Inzigkofen zu bekommen. Wir folgen dem schmalen Pfad bis zum Aussichtspunkt am Känzele, gönnen uns eine kurze Pause und genießen die wunderbaren Ausblicke ins Donautal. Der weitere Weg führt uns teilweise entlang der Donau, bis wir das Kloster Inzigkofen erreichen. Übernachtung in Stetten.
Kloster Beuren und der Schwäbische Grand Canyon, ca. 10 Km, Schwierigkeitsgrad: mittel) Heute erleben wir einen der schönsten Teilabschnitte der Donau – sogar eines der schönsten Durchbruchtäler Mitteleuropas. Diese Wanderung im Durchbruchstal werden Sie nie vergessen. Der Donaudurchbruch im Landkreis Sigmaringen ist das schönste Teilstück der ca. 2.850 Kilometer langen Donau. Die Donau hat hier beginnend von Tuttlingen bis Beuron eine außergewöhnliche Berglandschaft in das Kalkgestein erodiert. Mächtige Felswände erheben sich bis zu 200 m aus der Donau hervor. Die Donau befindet sich im Tal auf durchschnittlich 600 Höhenmeter, die Felsformationen mit atemberaubenden Ausblicken auf bis zu 850 Höhenmeter. Daher wird diese Region auch umgangssprachlich als „Der Schwäbische Grand Canyon“ bezeichnet.
Heute besuchen wir Blaubeuren, das in einer idyllischen Talschleife der Blau liegt. Nur wer am Rande des Blautopfs gestanden hat, eingefangen von der Romantik der alten historischen Hammerschmiede und der Silhouette der Klosterkirche, wird das mystisch schimmernde Blau entdecken. Danach setzen wir unsere Heimreise nach Eschwege fort.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus der Fa. Favaro’s Touristik
  • 3 x Übernachtung mit Halbpension in einem guten landestypischen 3 Sterne Hotel
  • Alle Ausflüge und Wanderungen
  • Wanderbetreuung
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht Enthalten

  • Einzelzimmerzuschlag 75,- €
  • Eintrittsgelder