Aubrac - Auvergne ... …in das Land der Kelten & Vulkanen.
Wandererlebnis per Excellence... auf den Spuren des Jakobswegs

Reisedatum:

Reisepreis:

27.07.2019 - 04.08.2019
ab 999.00 EUR p. P. im DZ

Reisevorwort

Die Auvergne im Herzen des Zentralmassivs ist eine Landschaft voller Überraschungen, die sich demjenigen erschließt, der sich die Zeit für Entdeckungen im Rhythmus der stark in der Tradition verwurzelten Menschen nimmt. Die unglaubliche Vielfalt der Landschaft, Fauna und Flora überrascht jeden Besucher. Mit über 4500 Blumenarten ist die Auvergne ein Lebensraum, der mit über den größten Artenreichtum in Europa verfügt. Die Landschaften sind übersät mit Waldmeisterpflanzen, Schwefelanemonen, Arnika, Glockenblumen, Baldrian, roten Lichtnelken, Enzian usw. Es ist unmöglich, alle Pflanzenarten aufzuzählen. Auf den Hochweiden, wo der Enzian, die Blume der Sommerweiden zuhause ist, regieren die Kühe und von dort kommen auch erstklassigen Käsesorten: Cantal und Salers.

Reisebeschreibung

Wir fahren nach Frankreich bis Sarrebourg. In dem Städtchen Sarrebourg, am Fuße der Vogesen, entwarf der russisch-stämmige französische Maler Marc Chagall (1887–1985), dessen Werke für die Leuchtkraft ihrer Farben bekannt sind, im Jahr 1974 das größte seiner berühmten Glasfenster. Das Fenster mit dem Titel „La Paix“ zeigt die Schöpfungsgeschichte und den Einzug Jesu in Jerusalem. Es ist 12 x 7,5 Meter groß und nimmt damit eine äußerst imposante Größe und eindrucksvolle Gestalt an. Nach der Besichtigung erreichen wir Nancy. Die berühmte „Place Stanislas“ ist wirklich beeindruckend! Der Platz besticht das ganze Jahr über durch seine Pracht und seine gastliche Atmosphäre. Aber nicht nur der Place Stanislas hat die UNESCO-Auszeichnung verdient: Auch die Place d’Alliance, die wie eine kleine Place des Vosges wirkt und die Place de la Carrière und ihre Perspektive gehören zum Weltkulturerbe. Abendessen und Übernachtung in Nancy.
Nach einem typisch französischen Frühstück mit Milchkaffee und Croissant setzen wir die Reise fort. Über Lyon nach Le Puy-en-Velay. Das malerische Städtchen ist Ausgangspunkt der Via Podiensis, einer der vier Haupt-Jakobswege, die durch Frankreich führen. Unzählige Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe oder ihrem sozialen Stand – alle machen sich hier gemeinsam auf den Weg und folgen der Muschel…
Vormittags besichtigen wir die Altstadt von Le Puy: Wir sehen u.a. die Kathedrale, die Kapelle des heiligen Michael, die auf einer Vulkan-Felsnadel hoch über der Stadt thront und bummeln durch die reizenden Gässchen. Mit dem Bus zur Kapelle des Hl. Rochus in Montbonnet. Danach kleine Wanderung (6 km) auf dem Jakobsweg bis nach St. Privat d’Allier. Mit dem Bus fahren wir entlang des Jakobsweges – Monistrol – Saugues – Aumont – Aubrac bis zu unseren landestypischen Hotel mittedrin in der Landschaft der Margeride, Raum Nasbinals.
Wir wandern auf die Hochebene des Aubrac zur Domerie d’Aubrac, einem ehemaligen Hospiz für Pilger. Die Landschaft besticht durch ihre schier unendliche Weite. Der Bewuchs ist niedrig, sodass der Blick durch die Ferne schweifen kann. Die erste Etappe ist heute 8 km lang. Wer möchte, kann Chély d’Aubrac laufen. Am Horizont erheben sich die nun üppigen grünen Vulkankegel. Teilweise führt uns der Weg über die antike römische Legionärsstraße den Berg hinab. Wir erreichen das kleine Städtchen. Zum Abendessen – Rückfahrt zum Hotel zurück. Die regionale Spezialität „Aligot“ steht auf dem Speiseplan!
Heute besuchen wir die mittelalterlichen Städtchen von Espalion und Estaing. Der Wechsel des Landschaftsbildes ist überraschend. Von der rauen Hochebene kommen wir ins liebliche Tal des Flusses Lot nach Espalion mit seinem Schloss und der schönen gotischen Brücke. Von der sehr schönen Kirche von St. Pierre de Bessuéjouls wandern wir in das mittelalterliche Estaing, malerisch am Fluss Lot gelegen. Aufenthalt und zurück zum Hotel. Abendessen „a la französisch“. Übernachtung.
Durch das malerische Gebiet der Truyère erreichen wir Senergues. Nun erfolgt unsere letzte Wanderung (9 km) auf dem Jakobsweg bis nach Conques, ein eindrucksvolles Städtchen, das sich seinen mittelalterlichen Charakter und Charme bewahrt hat. Wir besichtigen die berühmte Basilika Sainte Foy mit ihrem herrlichen Tympanon und die Altstadt. Schließlich Rückfahrt zum Hotel. Abendessen.
Rundfahrt (160 km) durch das malerische Tal der Truyere bis nach Entraygues. „Mitten im Tal des Lots“ liegt die kleine, entzückende mittelalterliche Stadt. Die Truyere wird von einer schönen gotischen Brücke überspannt. Bummel und Aufenthalt. Unweit von Entraygues-sur-Truyère schlängeln sich die Schluchten der Truyère. Ein zugleich unberührter und sattgrüner Naturraum, der schöne Entdeckungen bereithält, darunter das Feudalschloss von Valon, dessen Silhouette stolz über die Schluchten ragt und die Aussichtspunkte über die sanften Flussschleifen der Truyère. Schließlich geht es zurück zum Hotel. Abschiedsessen, typisch „Aubrac“.
Abschied von der Auvergne. Wir fahren durch die Vulkanlandschaft des Regionalparks der Auvergne – Clermont Ferrand zu unseren letzten Übernachtungsort unweit von Dole.
Mit vielen schönen Eindrücken, tollen Erlebnissen und vielen schönen Erinnerungen treten wir die Heimreise an.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus der Fa. Favaro’s Touristik
  • 8 x Übernachtung mit Halbpension
  • Stadtführung in Sarrebourg, Nancy, Le Puy
  • Stadtrundgänge in Espalion, Estaing, Conques
  • Alle Ausflüge und Wanderungen laut Programm
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht Enthalten

  • Einzelzimmerzuschlag 250,- €
  • Eintrittsgelder