Sardinien & Korsika - Faszinierende Inseln im Mittelmeer
1. Termin: 05.05. - 15.05.2019

Reisedatum:

Reisepreis:

05.05.2019 - 15.05.2019
ab 1295.00 EUR p. P. im DZ

Reisevorwort

Spektakuläre Küsten mit tief türkisblauem Meer, grüne Eichen- und Kastanienwälder im Landesinneren und überall der Duft der Macchia mit Zistrosen, Erdbeerbäumen, Wacholder und Mastix. Megalith Kulturen, römische Ruinen, mittelalterliche romanische Kirchen und malerische Dörfer schmiegen sich an die Berghänge, pittoreske Hafenstädtchen und idyllische Buchten.

Reisebeschreibung

Fahrt über die Autobahn Frankfurt – Freiburg - Baselnach Savona/Genua. Einschiffung und Fährpassage nach Sardinien/Olbia. Übernachtung an Bord in der gebuchten Kabinen Kategorie. Individuelles Abendessen an Bord.
Gleich nach der Ankunft in Sardinien werden wir das Frühstück im Rahmen eines Picknicks einnehmen mit Blick auf dem blauen Meer, (gutes Wetter vorausgesetzt). Danach erreichen wir die weltberühmte Smaragdküste „Costa Smeralda“. Sie ist der Inbegriff für türkisblaues und glasklares Wasser, für traumhafte Buchten, kleine Strände und unbezahlbaren Luxus. Hier tummeln sich genauso viele Stars und Sternchen wie an der Côte d‘Azur oder Monaco. Während unserer Panoramafahrt eröffnen sich wundervolle Ausblicke auf die Küste. Die Fahrt führt uns ins Landesinnere. Fern ab vom Trubel am Meer hat die Natur ihr Reich. Unzählige trutzige Korkeichen bilden hier ganze Wälder. Die Korkindustrie ist hier führend in Europa. Schließlich erreichen wir Alghero. Abendessen und Übernachtung.
Die Altstadt von Alghero erstreckt sich auf einer Landzunge und zählt zu den schönsten Städten der Insel. Die Spanier prägten 400 Jahre diesen Ort. Die Zeugnisse sehen Sie noch heute an vielen Fassaden und in den Gassen. In den engen Gassen liegen versteckt die herrschaftlichen Paläste, Denkmäler und stattliche Türme. An der Kathedrale sehen Sie die deutlichen Ausprägungen des „katalanischgotischen“ Stils. Nutzen Sie die Zeit zur freien Verfügung und entdecken Sie die Schätze der pittoresken Altstadt. Am Nachmittag besuchen wir die Ausgrabungen von Nuraghe Palmavera. Keine anderer Ort der Insel weiß mehr über das Leben der Ureinwohner zu berichten. Das gut erhaltene Gelände beinhaltet die Überreste einer Siedlung mit Palast und Befestigungen, die allesamt aus der mittleren Bronzezeit (15. Jh. v. Chr.) stammen. Im Anschluss fahren wir an die westliche Seite der Insel zum Capo Caccia. Die fast dreihundert Meter hohen Klippen fallen steil ins Meer hinab. Abendessen und Übernachtung bei Alghero.
Entlang der Küste führt uns der Weg in die kleine Stadt Bosa, die für filigrane Spitzen- und Filetstickereien bekannt ist. Palmen säumen die Uferpromenade am Fluss Temo, dem einzigen schiffbaren Fluss der Insel. Gemächlich fließt das Wasser, es zeichnet wundervolle Spiegelbilder und scheint die Ruhe und Gelassenheit durch die ganze Insel zu spülen. Die engen und verwinkelten Gassen der Altstadt spenden Schatten und laden zu einem Bummel ein. In dem Gewirr aus Gassen, Treppen und Laubengängen findet man kleine Geschäfte mit Kunsthandwerk und Skulpturen. Im Tal des Temo wachsen die Früchte der Leidenschaft. Aus Ihnen wird der „Malvasia“ Wein hergestellt. Er hat die Farbe der Sonne, den Duft der Wärme und den Geschmack des Südens. Gönnen Sie sich ein Gläschen auf einem der pittoresken Plätze. Rund um Bosa haben die Einheimischen das Land zum Leben erweckt und eine blühende Landwirtschaft erschaffen. Abendessen und Übernachtung Raum Nuoro.
Landschaftlich ist ein Ausflug nach Orgosolo ein Erlebnis. Über Oliena schlängelt sich die Strasse durch eine herrliche Landschaft am Supramonte-Massiv entlang. Das Schönste an Oliena ist die Landschaft nach der Ortsausfahrt. Leicht hügelig, Weinstöcke, Olivenhaine, kaum Autos unterwegs auf hervorragenden Straßen – so macht das Reisen Spaß. Das Ziel ist Orgosolo. Der malerische Ort gilt immer noch als das berüchtigste „Banditendorf“ Sardiniens. Lange Zeit wurde dieser Mythos gezielt von der Presse und einigen Reiseveranstaltern gefördert. Die meisten Besucher kommen vor allem wegen den „Murales“- der berühmten Wandmalerei und wichtigsten Sehenswürdigkeit von Orgosolo. In vielen anderen Orten der Insel gibt es ähnliche Malereien, Orgosolo hat aber mit Abstand die größte und interessanteste Sammlung vorzuweisen. Themen der „Murales“ sind sowohl internationale Ereignisse und Probleme als auch Geschehnisse auf Sardinien. Mittags werden wir es nicht versäumen, ein typisches Mittagessen mit den Hirten in den Wäldern von Orgosolo zu genießen. Mitten in der Natur der wahren Barbagia mit dem Geschmack und dem Duft der typischen Produkte der Insel: Sardische Salami, Ricotta (Frischkäse) und Pecorino - typisch sardisches Brot („pane carasau“ und „ ispianadas“) - gegrilltes Spanferkel und Lamm - gekochtes Schaffleisch mit Kartoffeln („patat‘a perras“) - lokaler Schafkäse - Obst, Kuchen, Wein der Gegend, zum Beispiel „Cannonau“ - Digestif: „Abbardente“ (Schnaps) oder Myrto. Am Ende des Mittagessens erleben wir ein folkloristisches Ereignis mit traditionellen sardischen Tänzen in Tracht und sardischen Liedern. (Bei schlechtem Wetter verlegen wir unsere Angebote in ein Haus in der Altstadt von Orgosolo mit typisch sardischem Ambiente.) Übernachtung im Raum Nuoro.
Mit einem herzlichen „Arrivederci und Ciao“ verabschieden wir uns von Sardinien. Vom Fährhafen Santa Teresa di Gallura erfolgt die Überfahrt nach Korsika. Wir erreichen die Stadt Bonifacio mit ihrer gewaltigen Festungsanlage. Wir besichtigen die prähistorische Stätte von Filitosa, dessen Ausgrabungen eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korsikas sind. Im Anschluss fahren wir in die Stadt Ajaccio und unternehmen einen gemeinsamen Spaziergang. Wussten Sie, dass Napoleon Bonaparte hier das Licht der Welt erblickte? Abendessen und Übernachtung bei Ajaccio.
Im Westen der Insel befindet sich die bizarre Felsenlandschaft der Calanche de Piana. Die rotbraunen Granite prägen eine einzigarte Region, die zu den schönsten der Insel zählt. Die eindrucksvollen Verwitterungsformen liegen direkt an der engen Küstenstraße zwischen Porto und Piana. Auf den 13 Kilometern erleben Sie die wilden Schönheiten der Steine und entdecken manches Kunstwerk der Natur. Vom Salz angefressen und vom Wind geformt ragen die Steine in den blauen Himmel. Eingebettet sind sie in die Blütenvielfalt der Macchia, die das Farbenspiel abrundet. Bereits 1983 würde diese Landschaftsform in die UNESCOListe des Weltnaturerbes aufgenommen. Abendessen und Übernachtung bei Porto
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Besuchen Sie den Naturhafen, die Marina di Porto. Entlang des Hafens fügen sich Hotels und Restaurants harmonisch in den roten Fels der Umgebung. Jedoch unbedingt empfehlenswert ist eine erlebnisreiche Bootsfahrt (Aufpreis 38,00 € pro Pers.). Abendessen und Übernachtung. Der Golf von Porto gehört zu den schönsten Gegenden Korsikas und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Das spektakuläre Zusammenspiel von roter Felsküste und blauem Meer ist faszinierend. Der kleine Hafenort ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge entlang der Westküste – sowohl mit dem Boot zur wilden Halbinsel La Scandola im Norden, als auch zu der atemberaubenden Felslandschaft der Calanche /Piana. Abendessen und Übernachtung.
Heute lernen wir das alpine Szenario der Insel kennen. Wir befahren die höchste Passstraße von Korsika bei Col de Vergio. Grandios und wirklich atemberaubend schlängelt sich die Panoramastraße durch die Berge. Genießen Sie die Ausblicke! Am Fuße der Berge erreichen wir die Ebene von „Vallée du Golo“. Abendessen und Übernachtung bei Ile Rousse.
Am frühen Morgen frühstücken wir, mit Blick auf den Sonnenaufgang über dem Meer, und steuern anschließend Cap Corse an. Hier findet man Korsika im Kleinformat: Strände, schroffe Küstenfelsen, kleine Bergdörfer, Weinberge, Olivenhaine und natürlich die Berge in der Mitte. Die Halbinsel des Cap Corse, unberührtes und geschütztes Naturerbe, ist auch eine Region voller Geschichte. Hier ist alles nichts anderes als ein Wechsel von Landschaft und Staunen, und die Zeit eines Aufenthaltes reich an Begegnungen und Emotionen. In Bastia schließlich erfolgt die Überfahrt zurück nach Genua. Übernachtung an Bord der Fähre. Möglichkeit der Verpflegung an Bord (Aufpreis).
Am frühen Morgen erreichen wir den Hafen Genua/Savona. Rückreise in die Heimatorte.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus der Fa. Favaro’s Touristik
  • Fährpassage Savona/Genua – Olbia (Sardinien)
  • 1 x Übernachtung Doppelkabinen,innen, DU/WC, untere Betten
  • 4 x Übernachtung mit Halbpension in *** Hotels auf Sardinien
  • Unterbringung in landestypischen Hotels
  • Fährpassage Sardinien – Korsika
  • 4 x Übernachtung mit Halbpension in
  • *** Hotels auf Korsika Unterbringung in landestypischen Hotels
  • Fährpassage Bastia/Genua
  • 1 x Übernachtung Doppelkabinen, innen, mit DU/WC, untere Betten
  • Alle Ausflüge wie beschrieben (ohne Eintritte)
  • Sardisches Hirtenessen (Mittagessen)
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht Enthalten

  • Einzelzimmerzuschlag 175,- €
  • Einzelkabinenzuschlag (innen) 75,-€ (nur auf Anfrage)
  • Einzelkabinenzuschlag (außen) 135,- € (nur auf Anfrage)
  • Doppelkabine/außen 58,- € p.P. (nur auf Anfrage)
  • Verpflegung an Bord der Fähre (Frühstück, Abendessen) Gelegenheit in der Bord Cafeteria
  • Eintrittsgelder z.B. Filitosa 6,- € und Nuraghe Palmavera 4,- €
  • Bootsfahrt Scandola und Calanche 38,- €

Hinweis

1. Termin: In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Szafera 05.05.2019 - 15.05.2019 2. Termin: In Zusammenarbeit mit der CDU Frauenunion Obertshausen 21.09.2019 - 01.10.2019