Kunstreiche Altmark
Stolze Hansestädte, Rathäuser, Dome und Klöster der Backsteingotik

Reisedatum:

Reisepreis:

09.05.2020 - 13.05.2020
ab 499.00 EUR p. P. im DZ

Reisebeschreibung

Fahrt nach Tangermünde. Die Altstadt von Tangermünde mit ihren malerischen Fachwerkhäusern wird heute noch von einer Stadtmauer fast vollständig umschlossen. Die 3 Stadttore sind Zeugnis vom einstigen Reichtum und Wohlstand dieser Hansestadt mit mittelalterlichem Charakter. Nach Ankunft Zimmerverteilung. Setzen Sie sich danach in eines der zahlreichen Straßencafés oder besuchen Sie das „Stadtgeschichtliche Museum“ dieser Hansestadt – dort können Sie auch etwas über die unheilvolle Geschichte der „Grete Minde“ erfahren – sie soll die Stadt im Jahre 1617 angezündet haben und wurde dafür 2 Jahre später auf dem Scheiterhaufen „lebendig geschmochet“. Abendessen im Hotel.
Nach dem Frühstück entdecken Sie im Rahmen einer Stadtführung in Tangermünde inklusive einer 2-stündigen Schifffahrt auf der Elbe die Spuren preußischer Geschichte. Über 600 Jahre alte Baudenkmäler zeugen bis heute von der einstigen Größe und Bedeutung. Anschließend Freizeit.
Heute besuchen wir Stendal, die größte Stadt der Altmark, die zu den ältesten Städten der alten Mark Brandenburg zählt. Die über 800 Jahre alte Stadt lädt mit beeindruckenden geschichtlichen Zeugnissen zu einer aufregenden Entdeckungsreise ein, so der unverwechselbare Marktplatz mit Roland, das Rathaus mit Renaissancegiebeln und der ältesten profanen Schnitzwand Deutschlands, die Ratskirche St. Marien und die 22 Buntglasfenster im Dom St. Nikolaus u.v.m. Zeit zur freien Verfügung. Danach geht die kurze Fahrt nach Jerichow, das im wasser- und waldreichen Niederungsgebiet der Elbe liegt. Von einer Burg, einst durch einen künstlichen Nebenarm der Elbe gesichert, blieb nur eine Erhebung im Gelände, der sog. Burgberg, erhalten. Ganz in der Nähe gründeten 1144 Chorherren aus dem Kloster „Unser Lieben Frauen in Magdeburg“ ein Prämonstratenser-Stift. Hier ragen die mächtigen Westtürme als Wahrzeichen des Jerichower Landes in die weite Elbniederung. Das Kloster besitzt heute als romanisches Baudenkmal und ältester Backsteinbau östlich der Elbe eine besondere baugeschichtliche Bedeutung. Abendessen im Hotel.
In der Hansestadt Salzwedel sehen wir neben den malerischen Fachwerkhäusern die Probstei und das Alte Rathaus. Ein Hort christlicher Kunst ist die Marienkirche mit dem größten gotischen Flügelaltar der Altmark. In einer traditionsreichen Konditorei sehen Sie die Herstellung des köstlichen Baumkuchens, den wir natürlich auch probieren. Nachmittags besuchen wir die Feldsteinkirche von Winterfeld (Apenburg) und ein Hünengrab aus der Jungsteinzeit. Das sehenswerte, in der Jungsteinzeit im heutigen Pfarrgarten angelegte Großsteingrab liefert den Beweis, dass die Winterfelder Feldsteinkirche einst auf einer alten Kultstätte errichtet wurde. Aus Querturm, Schiff, Chor und Apsis bestehend, ist diese zu Beginn des 13. Jahrhunderts errichtete Kirche noch heute ein imposantes Bauwerk.
Am Rückreisetag unternehmen wir einen Abstecher nach Gardelegen. Die Siedlung Gardelegen entstand vor etwa 1.000 Jahren. Zwischen 1200 und 1400 gelang die Stadtwerdung. Seine historische Blütezeit und seinen überregionalen Glanz erlebte das Ackerbürgerstädtchen zwischen 1500 und 1630 durch das Brauen und Exportieren eines besonderen Kräutertrunkes (“Garlei”-”Bier”). Mit dem Biergeld - eine Ausfuhrsteuer - entstanden im 16. Jahrhundert noch heute imponierende Bauten wie das Rathaus oder das Salzwedeler Tor. Nach der Freizeit reisen wir in die Heimatorte zurück.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus der Fa. Favaro’s Touristik GmbH
  • 4 x Übernachtung mit Halbpension im Hotel ***„Alte Brauerei“ in Tangermünde
  • Ausflüge lt. Programm
  • Führungen in Tangermünde inkl. Schifffahrt, Jerichow, Stendal, Salzwedel und Gardelegen
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht Enthalten

  • Einzelzimmerzuschlag 90,- €
  • evtl. weitere Eintrittsgelder